//Veranstaltung zum BTHG

Veranstaltung zum BTHG

Parlamentarische Staatssekretärin Frau Lösekrug-Möller zu Besuch

Die Lebenshilfe Hamburg hat eingeladen und über 60 Betroffene, Vertreter aus Behörden, Politik und Verbänden sind der Einladung gefolgt: Am 23.08.2017 fand in der Johann-Daniel Lawaetz Stiftung eine Informationsveranstaltung zum Bundesteilhabegesetz (BTHG) statt.
Nach einer Begrüßung durch Herrn Dr. Bartke, dem Vorsitzenden der Lebenshilfe Hamburg, berichtete Frau Lösekrug-Möller vom Prozess der Erarbeitung des neuen Bundesteilhabegesetzes. Ziel der Reform ist es, die Lebenssituation von Menschen mit Behinderung zu verbessern und ihre Selbstbestimmung und Teilhabe zu stärken.
Frau Lösekrug-Möller ist parlamentarische Staatssekretärin aus dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales und hat den Prozess von Anfang an begleitet und moderiert. Dem Grundsatz „nichts ohne uns über uns“ folgend, sei dieser Prozess vor allem durch die Zusammenarbeit mit Menschen mit Behinderung und ihrer Verbände geprägt gewesen.
In insgesamt neun Sitzungen wurden in einer Arbeitsgruppe zu reformierende Themen gemeinsam herausgearbeitet und konkrete Ziele des neuen BTHG formuliert. So sei es insbesondere der Lebenshilfe zu verdanken, dass vor Inkrafttreten von Teilen des BTHG, noch wesentliche Änderungen berücksichtigt wurden. Auch nachdem das Gesetz am 1. Januar 2017 in Kraft getreten ist, werden die Verbände am nun folgenden Umsetzungsprozess weiter beteiligt werden.
Im Anschluss an den Vortrag von Frau Lösekrug-Möller hatten alle Teilnehmenden der Veranstaltung die Möglichkeit ihre Fragen zu stellen, Kritik zu äußern und Punkte zur Diskussion zu stellen.

Frau Lösekrug-Möller schloss ihre Ausführungen mit einem ihr wichtigen Zitat: „Eine menschliche Gesellschaft ist immer eine inklusive Gesellschaft!“

Weitere Infos finden Sie in der Präsentation von Frau Lösekrug-Möller:

Von | 2017-08-31T09:46:41+00:00 31.08.2017|