//Das Projekt Tourismus für Alle endet

Das Projekt Tourismus für Alle endet

– und doch geht es weiter!

Was ist die Idee des Projekts?

Menschen mit Behinderungen das Reisen erleichtern – das war und ist die Idee des Projekts Tourismus für Alle in Hamburg, das von der Aktion Mensch gefördert wurde. Im Mittelpunkt des Projekts standen der Austausch zwischen den Beteiligten und die Servicequalität in den Betrieben. Das Ziel: Hotels und Restaurants sollen besser auf Gäste mit einer Behinderung eingehen können. Das Projekt wurde von Partnern aus der Tourismusbranche und der Behindertenhilfe unterstützt.

Welche Angebote wurden entwickelt?

Netzwerke wurden aufgebaut und allgemein für das Thema sensibilisiert. Konkret wurden eine Inhouse-Schulung für die Anbieter touristischer Dienstleistungen und eine inklusive Rallye entwickelt. Beide Angebote sollen Mitarbeitende auf die Bedarfe von Gästen mit Behinderung aufmerksam machen und den Umgang mit ihnen schulen. Den Teilnehmenden werden ein oder mehrere Sinne eingeschränkt bzw. genommen. Kleine Aufgaben geben ihnen ein Gefühl, welche Hilfestellungen ihre Gäste möglicherweise benötigen. Auf diese Weise erleben die Teilnehmenden Hamburg und ihr Hotel oder Restaurant aus einer neuen Perspektive: Wie kommt man mit dem Rollstuhl in unserem Haus zurecht? Wie fährt man in Bus und Bahn? Welche Herausforderungen sind beim Frühstücks­buffet oder beim Einkaufen zu meistern? Wo sind barrierefreie Toiletten in unserem Haus oder unterwegs zu finden? Und vor allem: Wie kann ich meinen Gästen auf Wunsch helfen?

Knapp 250 Mitarbeitende von Anbietern touristischer Dienstleistungen haben wir bisher mit diesen Schulungen erreicht.

Wer waren die Kooperationspartner?

Ein großer Dank geht an die Partner und Unterstützer des Projekts:

  • Handelskammer Hamburg,
  • der Tourismusverband e. V.,
  • Hamburg Marketing GmbH,
  • der Deutsche Gaststätten- und Hotelverband (Dehoga) Hamburg,
  • die Landesarbeitsgemeinschaft für Menschen mit Behinderung (LAG) Hamburg,
  • der Verband Christlicher Hoteliers GmbH (VCH) und
  • das Inklusionsbüro der Freien und Hansestadt Hamburg.

Gefördert wurde das Projekt von der Aktion Mensch.

Besonders freuen wir uns darüber, dass wir weitere Kooperationspartner für dieses Thema sensibilisieren konnten: unter anderen die Gewerbefachschule, die Xing AG, die Hamburger Hochbahn AG (HVV) und ServiceQualität Deutschland in Schleswig-Holstein.

Wie geht es weiter?

Auch weiterhin wollen wir Hamburg und seine Einwohner auf dem Weg in die Inklusion begleiten: Gemeinsam mit Partnern planen wir, Schulung und Rallye auch in Zukunft anzubieten.

Von |2018-03-05T13:30:28+00:0030.09.2017|